Herzlich Willkommen

21.06.2017

CDU-Kreistagsfraktion setzt auf neue Landesregierung

Entwicklung bedarfsgerechter Gewerbeflächen im Kreis Unna künftig wieder möglich

Wilhelm Jasperneite

„Die CDU-Fraktion im Kreistag des Kreises Unna ist zuversichtlich, dass künftig wieder wirtschaftliche Entwicklung im Kreis Unna stattfinden kann“, erklärt Wilhelm Jasperneite, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion in einer ersten Stellungnahme zum Koalitionsvertrag der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Düsseldorf.

Insbesondere die angekündigte Überarbeitung des Landesentwicklungsplanes (LEP) lässt Jasperneite positiv in die Zukunft blicken: „Der LEP in seiner derzeit gültigen Fassung ist nichts anderes als eine grün-rote Verhinderungsplanung, die wirtschaftliche Entwicklung und damit die Schaffung neuer Arbeitsplätze unterbindet.“ Jasperneite geht davon aus, dass der LEP im Wege eines Investitionsbeschleunigungsgesetzes von unnötigen Restriktionen für die Ausweisung von Industrie- und Gewerbeflächen befreit wird.

„Davon profitiert auch der Kreis Unna“, so Jasperneite, „unsere Entwicklungsflächen in Werne und Bergkamen an der A1 haben nun wieder gute Aussichten realisiert zu werden.“ Die Entwicklung bedarfsgerechter Gewerbeflächen im Kreis Unna sei künftig wieder möglich. Dies sei zwingende Voraussetzung für die Schaffung neuer sozialversicherungspflichtiger Arbeitsplätze.

Als zuständige Planungsbehörde müsse nun der Regionalverband Ruhr (RVR) die Planungen für diese Entwicklungsflächen wieder aufnehmen. „Dafür werden wir uns beim RVR in Essen vehement einsetzen“, kündigt Jasperneite an.