Herzlich Willkommen

27.04.2016

CDU-Kreistagsfraktion informiert sich über die Arbeit des Kreisbauhofes

Facharbeitskreise beraten Vergaberichtlinien und Gebührensatzungen

CDU-Kreistagsfraktion informiert sich über die Arbeit des Kreisbauhofes

Paul-Heinz Kranemann

Wilfried Feldmann

Die Facharbeitskreise für Finanzen, Beteiligungen und Vergaben sowie für Hoch-und Tiefbauangelegenheiten der CDU-Kreistagsfraktion tagten am vergangenen Dienstag im Bauhof des Kreises Unna. Beim Rundgang wurde unter fachkundiger Leitung von Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk und dem für Hoch- und Tiefbau zuständigen Dezernenten Dr. Detlef Timpe zunächst der Fuhrpark des Kreisbauhofes an der Florianstraße in Unna begutachtet. Besondere Beachtung fand dabei eine der jüngsten Neuanschaffungen: Ein Unimog, der sowohl als Schneeflug und Streuwagen im Winterdienst eingesetzt werden kann, als auch für den Mäheinsatz im Sommer dient.  „Dadurch, dass wir den Maschinenpark des Bauhofes auf einem modernen Stand halten, können wir einen effektiven Arbeitseinsatz gewährleistet“, attestiert Wilfried Feldmann, Vorsitzender des Ausschusses für Hoch- und Tiefbauangelegenheiten. „Die Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) hat dem Kreisbauhof gute Noten ausgestellt. Was unsere 20 Mitarbeiter leisten braucht keinen Vergleich zu scheuen“, ergänzt Dr. Timpe.

Neben der Vorstellung der Vergaberichtlinien für Hoch- und Tiefbauten stand die Fortschreibung der Gebührensatzungen des Kreises Unna im Mittelpunkt der anschließenden Beratungen. „Derzeit läuft eine Abfrage in den Fachbereichen, an welchen Stellen Anpassungsbedarf besteht“, erklärte Dr. Wilk. Gebühren für öffentliche Dienstleistung, zum Beispiel für amtsärztliche Gutachten,  sollen den entstehenden Verwaltungsaufwand in vollem Umfang decken. „An dieser Stelle muss regelmäßig nachgesteuert werden, da sich der Aufwand schon allein wegen Lohnsteigerungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und anderer externer Faktoren ständig erhöht“, erklärt Paul-Heinz Kranemann, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Kreistag Unna. Die neuen Gebührensatzungen werden gemeinsam mit dem Kreishaushalt 2017 Ende des Jahres beraten und beschlossen.