Herzlich Willkommen

24.08.2016

CDU-Kreistagfraktion besucht Technologiezentrum Schwerte

Standort der Deutschen Nickel muss gesichert werden

Im Rahmen der alljährlichen Sommerbereisung besuchte die CDU-Kreistagsfraktion während der Ferien die Technologie- und Gründerzentren im Kreis Unna sowie namhafte Unternehmen. 

 

Die Christdemokraten wurden vom Geschäftsführer des Technologieparks und der Wirtschaftsförderung Schwerte (TWS), Christoph Gutzeit, begrüßt. Gutzeit stellte die Entwicklung seines Aufgabenbereiches vor und betonte die enge Verzahnung mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Unna (WFG). Der Kreis Unna ist nicht nur über die WFG mit 12,75% am Technologiezentrum Schwerte beteiligt, sondern über Christoph Gutzeit auch personell verbunden. Gutzeit ist gleichzeitig Geschäftsführer der TWS und Prokurist bei der WFG.

„Es ist Beschlusslage, dass wir uns die Entwicklungsperspektiven der Technologie- und Gründerzentren im Kreis Unna genau anschauen. Die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Schwerte und dem Kreis Unna in diesem wichtigen Bereich kann als Vorbild für andere kreisangehörige Städte dienen“, erklärt Wilhelm Jasperneite, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag Unna.

Im Anschluss besichtigen die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion in Begleitung des Schwerter Bürgermeisters Heinrich Böckelühr die Deutsche Nickel GmbH. Als metallverarbeitendes Unternehmen steht die Deutsche Nickel aufgrund der Energiewende unter einem hohen Kostendruck und kann im internationalen Wettbewerb nur mit Effizienzsteigerung und Innovationsfähigkeit bestehen.

„Wir werden mit der Einführung der wirkungsorientierten Steuerung (WOS) die Sicherung der energieproduzierenden und energieintensiven Industriestandorte im Kreis Unna explizit als Ziel festschreiben“, erklärt Jasperneite. Dort wo die Kreispolitik Einflussmöglichkeiten habe, werde sie diese im Sinne der  hiesigen Unternehmen nutzen.